Produkte

Wir bieten individuell angepasste Beschäftigungsmöglichkeiten um die wesentlichen Belastungen von Langzeitarbeitslosigkeit zu mildern und um neue Perspektiven zu entwickeln.

Unsere Arbeitsgelegenheiten (AGH) bieten Tagesstruktur durch geregelte Einsatzzeiten, Kollegen und Aufgaben. Diese werden auf die Fähigkeiten der Bewerber/innen angepasst.

In der Beschäftigung können wieder positive Erfahrungen gesammelt und die eigenen Stärken erlebt und gefestigt werden. Welche AGH-Stelle geeignet ist, wird im Profiling oder intensiven Gesprächen mit den Arbeitssuchenden ermittelt.

In diesem Rahmen können sie sich langsam steigern und so den Abstand zum Arbeitsmarkt verringern. Begleitend bieten wir Coaching und Beratung an, um die vielfältigen Hindernisse gemeinsam zu bewältigen.

Ergänzend zum Arbeitslosengeld II (Hartz IV) erhalten die Beschäftigten eine Mehraufwandsentschädigung und verbessern so ihre finanzielle Situation.

Die Chancen für die Arbeitsuchenden gehen Hand in Hand mit Leistungen für die Allgemeinheit und Bedürftige, die ansonsten nicht erbracht würden.

 

 

Soziale Dienstleistungen

Manfred P.

Manfred P.

Ich habe jetzt wieder das Gefühl, gebraucht zu werden. Durch Pack mas hat mein Leben Struktur bekommen.

Wir verstehen eine AGH als individuell gestaltbare Beschäftigung. Deswegen arbeiten wir mit einem breiten Spektrum von Kooperationspartnern zusammen:

Von der Seniorenbetreuung auf Pflegestationen bis zur  Begleitung in Kindertagesstätten sind wir in allen Bereichen  vertreten.

Wir verbessern die Lebensqualität in Wohnheimen, wir  ermöglichen mehr projektförmigen Unterricht in Schulen,  wir helfen Tierheimen bei der artgerechten Unterbringung und  der Gestaltung ihrer Freiflächen. 

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, so lange die Tätigkeiten zusätzlich, wettbewerbsneutral und im öffentlichen Interesse sind.

Sie haben Aufgaben dieser Art und wünschen sich durch qualifizierte Personen Unterstützung? Wenden Sie sich an uns. Wir übernehmen den gesamten administrativen Aufwand, finden geeignete Kandidaten/innen für Sie und begleiten diese bei ihrem Weg zurück in Beschäftigung und gesellschaftlicher Teilhabe in Ihrer Einrichtung.

Pack mas arbeitet zur Schaffung von AGHs mit zahlreichen Kooperationspartnern zusammen, bietet aber auch Beschäftigung in eigenen Projekten, die hier vorgestellt werden.

Umweltschutz und Sauberkeit

 

Das Projekt „Sauberer Norden“ wurde 2006 ins Leben gerufen und verbindet Umweltschutz mit Beschäftigung für psychisch und sozial besonders belastete ALG-II-Bezieher/innen.

Durch die Sauberhaltung von Spiel- und Bolzplätzen, der zusätzlichen Reinigung von Containerplätzen, Liegewiesen und Erholungsgelände, Erhöhung der Leerungsfrequenz von Abfallkörben, und zusätzlicher Umweltpflege wird die Lebensqualität der Einwohner/innen erheblich erhöht.

Die Gemeinden Ober- und Unterschleißheim, Garching und Ismaning überlassen uns zusätzliche Aufgaben in der Pflege öffentlicher Flächen. Außerdem bekräftigten die Kommunen die Wertschätzung unserer Arbeit durch finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Arbeitsfahrzeugs im Jahr 2014.

 

Barbara T.

Barbara T.

Das Projekt ist eine tolle Sache, man kommt bei Wind und Wetter raus an die frische Luft, und kann sich mit Kollegen austauschen. So erfährt man immer wieder Neues und kann zusammen Probleme lösen. Besonders freut es mich, dass immer wieder Dank und Lob von außen kommt.

Die Beschäftigten stabilisieren sich durch eine geregelte Tagestruktur, Übernahme von Verantwortung, Erfahrung der persönlichen Leistungsfähigkeit und vielem mehr. In Zusammenarbeit mit dem Anleiter bieten wir die Möglichkeit, individuelle Probleme zu besprechen und Lösungen zu finden.
Unsere Erfahrung zeigt, dass das Projekt schnell einen hohen Stellenwert für die Beschäftigten erreicht, und ihre gesundheitliche und soziale Situation spürbar verbessert.

Betina L.

Bettina L.

Wenn ich nachmittags heim komme habe ich das gute Gefühl etwas getan zu haben und gebraucht zu werden. Ich hänge nicht nur rum, sondern komme unter Menschen, das gibt mir Struktur und Stabilität im Alltag. Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß und ich bin froh, dass es diese Möglichkeit gibt.

Bistro und Catering

Herzlich Willkommen in unserem Bistro „Brotzeit Oase“!

Sie finden das Bistro in der Zweigstelle Landsbergerstraße 428 in München; es hat Montag bis Freitag geöffnet und verpflegt unsere Beschäftigten, Mitarbeiter/innen und andere Gäste.

Ab viertel vor acht können Sie mit Kaffee, Tee, diversen Kaltgetränken sowie frisch zubereiteten Sandwiches, Butterbrezen und süßem Gebäck frühstücken, oder tagsüber eine Brotzeitpause einlegen.

Auch für das leibliche Wohl am Mittag wird gesorgt, Montag bis Donnerstag (11:30 – 13:30 Uhr) wird ein täglich wechselnder, günstiger Mittagstisch aus Hauptgericht und Dessert geboten. Das Essen wird täglich frisch zubereitet, auf Wunsch auch vegetarisch.

Für Firmen in unserer näheren Umgebung bieten wir den Service Pausensnacks direkt in die Firmen zu liefern. Auch kleinere Catering-Aufträge können wir realisieren.

Hasan M. W.

Hassan Mabrok Wali

Ich leite das Bistro Team bei Pack mas in der Landsbergerstraße. Zusammen mit meinen Mitarbeitern wählen wir jede Woche ein Menü aus, gehen einkaufen, kochen und machen täglich Frühstück. Ich verteile die Aufgaben und muss dabei darauf achten, jeden Mitarbeiter nach seinen individuellen Bedürfnissen zu behandeln. Das Team versteht sich gut, und wird es einmal stressig – zum Beispiel weil viele krank sind – finden wir Lösungen. Viele die hier mitgearbeitet haben, haben später wieder eine feste Anstellung gefunden.

Ein Arbeitsanleiter betreibt mit derzeit sieben AGH-Beschäftigten das Bistro. Er unterstützt die Beschäftigten bei der Organisation und Umsetzung der täglichen Arbeiten im Betrieb. Küche, Service und Reinigung wird komplett von den Beschäftigten getragen. Diese finden hier einen geschützten Ort um neues Selbstbewusstsein zu erlangen, und können sich mit der täglichen Arbeit auf neue Aufgaben vorbereiten.

Projektentwicklung

Seit unserer Gründung 2004 gehen wir neue Wege um würdige Beschäftigungsmöglichkeiten für benachteiligte Personen zu schaffen. Unser dezentrales Angebot an Arbeitsgelegenheiten ermöglicht erwachsenengerechte Wahlmöglichkeiten und flexiblen Einsatz von Betreuung und Bewerbungsunterstützung. Falls es erforderlich ist, bietet unser Ansatz auch die Möglichkeit, in eine andere Einrichtung oder die Tätigkeit zu wechseln, ohne dass die Beschäftigung unterbrochen oder gar abgebrochen werden muss. Mittlerweile haben wir in enger Absprache mit Jobcentern und Landratsämtern diverse Kombinationen entwickelt. Diese gehen von Profiling, über ergänzendes Coaching bis zu intensiv begleiteten neuen Beschäftigungsmöglichkeiten für Suchtkranke im öffentlichen Raum.

2015 - 2017

H.I.E.R.


Aktuell erproben wir im Landkreis Fürstenfeldbruck Beschäftigungschancen für Geflüchtete und nicht alphabetisierten Personen mit rudimentären Deutschkenntnissen. Zusätzlich nehmen Ansätze zu Frauenförderung einen hohen Stellenwert ein.

Ziel dieses Instruments ist es, die betreffenden Personen an die Arbeitswelt heran zu führen, auf praktischem Weg den Spracherwerb und so die Integration zu fördern. Asylbewerber/innen haben so die Möglichkeit ihre Zeit sinnvoll zu nutzen, Kontakte zur einheimischen Bevölkerung zu knüpfen und die deutsche Arbeitswelt kennen zu lernen.

2016 - 2018

Ernt' mas


In einem weiteren Projekt erschließen wir mit sieben geförderten Mitarbeitern bisher ungenutzte Obst-, Kräuter- und Gemüsevorkommen. Diese werden in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeinden erhoben und in einer eigenen Online-Datenbank erfasst und gepflegt. Wenn wir eine geeignete Förderung erreichen können, entstehen hier Beschäftigungsmöglichkeiten für traumatisierte Menschen, die eine niederschwellige, flexible Beschäftigung unter freiem Himmel brauchen. Unser Wunsch ist es, hier begleitenden Deutscherwerb und Angebote zur Alphabetisierung zu integrieren. Dann kann über diese Brücke für psychisch Belastete und Geflüchtete ohne gute Bildung im Heimatland die Integration in das deutsche Arbeits- und Bildungssystem gelingen.

Wir suchen in diesem Bereich Partner der öffentlichen Hand und interessierte Förderer, die auf die Herausforderung der gesellschaftlichen Integration von Geflüchteten konkrete Antworten – lokal und direkt – suchen und erproben wollen.

Ernt' mas

Das Projekt arbeitet aktuell für den Münchener Westen und soll bald auch auf das Stadtgebiet München ausgeweitet werden.

Ziel dieses Konzepts ist es Obst, Gemüse und Kräuter, welche zurzeit ungenutzt verderben, zu erfassen, zu ernten und weiter zu verwerten.

Wir suchen Streuobstwiesen, Obstbäume in öffentlichen Parks, Grünstreifen und Kleingärten. Sowie Früchte auf Feldern, die entweder gar nicht organisiert geerntet werden, oder wenn ein Teil der Ernte zurückbleibt und verkommt.

Dieser Verschwendung von Lebensmitteln wirkt Pack mas mit dem Projekt Ernt' mas entgegen und vereint Umweltschutz mit sozialen Vorteilen.

Das hat zum einen ökologische Aspekte, denn regionales frisches Obst, Gemüse und Kräuter sind gesund und nicht durch lange Transportwege vorbelastet. Zum anderen sollen in diesem Rahmen kleine integrative Beschäftigungsangebote entstehen, an denen auch Personen teilnehmen können, die besonderen sozialen Hemmnissen ausgesetzt sind.

Das Obst wird den Tafeln der Region zugänglich gemacht und, soweit die technischen Voraussetzungen geschaffen werden können, auch weiterverarbeitet.

H.I.E.R. - Beschäftigung für Flüchtlinge

Pack mas führt im Raum Fürstenfeldbruck, das Projekt H.I.E.R. durch:

H.I.E.R. Leben und Arbeiten in Fürstenfeldbruck, bedeutet Hilfe zur Integration durch Engagement und Respekt.

Das Projekt zielt darauf ab, die in FFB ankommenden und lebenden Flüchtlingen möglichst schnell an die Arbeitswelt heran zuführen. Da Arbeit nur ein Problem von vielen für Asylbewerber/innen ist, versuchen wir unser Angebot mit anderen Hilfen zu verbinden und so die Schwelle zur Beschäftigung zu senken.

Wir stehen in engem Kontakt mit Asyl-Helferkreisen und stellen nachmittags unsere Räume und Infrastruktur zur Verfügung. In Kooperation mit dem Helferkreis in Puchheim konnten so EDV-Kurse, Internetcafé und Info-Nachmittage zu Ausbildungsmöglichkeiten realisiert werden. Auf diesem Weg lernen die Geflüchteten uns kennen und können über unser Projekt informiert werden.

Bereits jetzt können wir für 3-7 Personen Beschäftigung in Nachbarschaftshilfen, Senioreneinrichtungen und Wertstoffhöfen durchführen.

Um in größerem Umfang Beschäftigung für Geflüchtete anzubieten, übernehmen wir für das Projekt „Stadtbeete Puchheim“ Pflege- und Erhaltungsarbeiten und zusätzliche einfache Garten- und Umweltaufgaben der Stadt Puchheim. In Kürze wird eine Arbeitsgruppe mit bis zu 12 Personen starten.

Durch Beschäftigungsangebote außerhalb der Unterkünfte entstehen Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen, Verantwortung zu übernehmen, Sprachkenntnisse zu verbessern und die eigene Leistungsfähigkeit zu testen und auszubauen.